Fernseher

Alle Preise inkl. MwSt zzgl. Versandkosten bei Amazon

 

Flachbild Fernseher werden immer beliebter und haben bereits zum heutigen Zeitpunkt den guten alten Röhrenfernseher aus den Geschäften weitestgehend verdrängt. Flachbild Fernseher produzieren nicht nur ein gestochen scharfes Bild, sondern eignen sich auch hervorragend für den digitalen Empfang des Fernsehprogramms. Darüber hinaus punkten sie gegenüber den herkömmlichen Röhrenfernsehern vor allem durch ihre geringe Tiefe. Generell unterscheidet man bei den Flachbild Fernsehern zwischen Plasma- und LCD Geräten. Beide Gerätetypen haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Mit beiden Flachbildfernsehern kann man digitales Fernsehen empfangen. Faktisch alle modernen LCD und Plasma Fernseher sind im 16:9 Format gebaut.

Plasmafernseher

Ein Plasmabildschirm arbeitet mit Gasen, die durch die elektrische Spannung zum Leuchten gebracht werden. Dieses im Prinzip kennt man auch von Leuchtstoffröhren. Beim Plasma TV wird meistens ein verdünntes Gas (Neon und Xenon) eingesetzt, dass sich zwischen zwei Glasplatten befindet. Natürlich schwebt das Gas auch dort nicht frei umher, sondern wurde in unzählige kleine Kammern gefüllt, die sich einzeln steuern lassen. Damit ein scharfes und originalgetreues Bild zu Stande kommt, sind die kleinen Kammern abwechselnd mit rotem, grünem oder blauem Farbstoff versehen, so dass die einzelnen Bilder durch die sogenannte additive Farbmischung dargestellt werden können. Der Vorteil bei einem Plasma Flachbildfernseher besteht darin, dass das Bild aus jedem Betrachtungswinkel gleich aussieht. Der größte Nachteil ist allerdings, das einzelne Gaskammern mit der Zeit nicht mehr die Farbintensität aufweisen, als andere. Dadurch können unschöne Farbflecken entstehen.

LCD Fernseher

Beim LCD Fernseher sorgen hingegen Flüssigkristalle und eine Hintergrundbeleuchtung für das Fernsehbild. Generell kann man sich die Flüssigkristalle wie kleine Lichtventile vorstellen, die je nach Spannung ihre Durchlässigkeit verändern. So bleibt z.B. bei der Farbe Schwarz das „Ventil“ geschlossen. Weiß wird hingegen dadurch erzeugt, dass die Ventile komplett geöffnet sind und das komplette Licht durchfließen kann.

Natürlich kann der LCD Fernseher nicht nur Graustufen bzw. schwarz und weiß anzeigen. Für die Farbe sorgen sogenannte kleine Subpixel in den Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB). Der größte Vorteil des LCD Fernsehers liegt sicherlich darin, dass LCDs in unterschiedlichen Größen gebaut werden, ohne das es dabei zum Qualitätsverlust kommt. Außerdem sind Flüssigkristall Fernseher stromsparend, vor allem wenn die Hintergrundbeleuchtung durch LEDs erzeugt wird.

Wie den richtigen Flachbildschirm zum günstigsten Preis finden

Wenn ein neuer Bildschirm her muss, sind Flachbildschirme heutzutage sehr beliebt. Sie sparen Platz, machen ein gutes Bild und kosten oft nicht viel.

Wenn man sich auf die Suche nach einem geeigneten Flachbildschirm begibt, wird man oft von dem enormen Angebot erschlagen. Es ist sehr wichtig, dass man, bevor man nach möglichen Modellen schaut, sich überlegt, was der neue Bildschirm alles können muss, wie groß er werden soll (momentan ist eine Full-HD Auflösung von 1920x1080 zu empfehlen) und was er kosten darf. Dabei helfen Flachbildschirmtests im Web weiter.

Hat man dies nun für sich entschieden. Muss man sich daran machen, den gewünschten Flachbildschirm günstig zu erhalten. Dafür bieten sich sogenannte Online-Preisvergleiche an. Ebenso gut kann man sich aber auch in einem Elektrofachmarkt beraten lassen. Dort sind die Preise aber oft zu teuer, im Vergleich zum Internet.

Fazit: Flachbildfernseher haben mittlerweile Röhren TV-Geräte abgelöst und sorgen für ein gestochen scharfes Fernsehbild. Beide Flachbild TVs haben sowohl Vor- als auch Nachteile. Ein Plasma Fernseher punktet vor allem dadurch, dass das Bild von jedem Betrachtungspunkt aus gleich aussieht. Der LCD hat vor allem den Vorteil, dass er mit relativ wenig Strom auskommt.